Narrenzunft Wilflingen

Straohbär, Gschellnarr, Clon und Fideli – lebendige Fasnetstradition unterm Lemberg

Der Clon


Eine weitere Figur unserer Fasnet ist der Clon.

Wie unser Schellnarr, Strohbär und Teufel gehört der Clon seit jeher zur Wilflinger Fasnet, wenngleich er erst 1999 in die Vereinigung schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte (VSAN) aufgenommen wurde. Der Clon ist hauptsächlich das Narrenkleid der Frauen, da unser Schellnarr von seiner Ausstattung her, eher auf Männer abgestimmt ist.

Früher war es auch das Narrenkleid derer, die sich keinen Schellnarr leisten konnten. Der Clon hat ebenfalls eine Glattlarve, welche an der Stirn mit bunten Pompons gesäumt ist. Diese Art des Kopfputzes wird in einem sehr aufwändigen Herstellungsverfahren aus Seidenpapier gefertigt. Die Larvenhaube ist aus Samt mit Fransenabschluss. Das Häs ist einteilig, aus bunter Seide, die älteren Häser sind aus Baumwolle. Der Clon trägt weiße Handschuhe, schwarze Schuhe und an der Hand führt er einen Federwisch mit.

Wenn die Narren abends nach Betzeitläuten das Geschell ablegen, schlüpfen sie in den Clon und ziehen in Gruppen durch Häuser und Wirtschaften.

  • Clon_01
    Clon_01
  • Clon_02
    Clon_02
  • Clon_03
    Clon_03
  • Clon_06
    Clon_06
  • Clon_07
    Clon_07
  • Clon_08
    Clon_08